Im Sommer 2007 entdeckte Robert VLASAK beim Stromern und Stöbern in Berlin die eigenwilligen Räume in der verlängerten Brunnenstrasse im Wedding. Im Herbst gründete er dort VLASAKcontemporary und eröffnete im Winter desselben Jahres mit der ersten Ausstellung.

Nach neun klassisch angelegten Gruppen- und Einzelausstellungen überarbeitete VLASAKcontemporary das Konzept.
Mit einer Verlängerung der Ausstellungsdauer und einer Konzentration des Programmes auf vier Ausstellungen im Jahr verdichtet sich das Ausstellungsgeschehen an diesem Ort in den Jahren 2009 und 2010.


VLASAKcontemporary verwirklichte einen raumgreifenden, ja schon besitzergreifenden Ansatz. Unbedingt im Sinne dynamischer, starker,
und bildmächtig.suggestiv kommunizierender Arbeiten, die mit den Oberflächen, Sichtachsen und Raumvolumina/-charakteristika des Ortes und seiner Umgebung arbeiteten.

Die Ausstellungen wirkten durch die großen Fensterflächen des Ausstellungsortes hindurch bis auf und sogar über die Brunnenstrasse und somit nachhaltig
in den umgebenden öffentlichen Raum.

2010 dkfu, Nadine Rennert, Fabian Bechtle

2009 Anna Borgman, Roger Frank, Alexandra Schumacher, Katja Pudor  
2008 Klaas Bosch, Dana Lorenz, Dieter Lutsch, Roger Frank, Jens Bennewitz, Rolf Wicker, Matthäus Thoma

2007 Jens Bennwitz, Michael Lüder